DRV-Vertreterversammlung

(Augsburg/Eigenbericht u. DRV-Bund)Bericht von der Vertreterversammlung der DRV-Bund aus Augsburg.  Nach der Eröffnung der Sitzung durch den Vorsitzenden der Vertreterversammlung, Herbert Neumann, Neckarsulm und der Verabschiedung der Tagesordnung unterrichtete der Vorsitzende des Vorstandes in seiner Rede die Mitglieder der Vertreterversammlung. Er äußerte sich wie folgt:
 
Cord Peter LubinskiCord Peter LubinskiCord Peter Lubinski, Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Rentenversicherung Bund, auf der diesjährigen Vertreterversammlung am 28. Juni in Augsburg.

„Mit dem Flexirentengesetz hat der Gesetzgeber auch ein starkes Signal für die Rehabilitation der Rentenversicherung gesetzt“, sagte Lubinski. Damit habe die gesetzliche Rentenversicherung insbesondere in der Kinder- und Jugendrehabilitation neue Aufgaben bekommen: Leistungen könnten nun auch ambulant durchgeführt und Nachsorgeleistungen angeboten werden. Die Selbstverwaltung der Rentenversicherung werde nun Richtlinien verabschieden, in denen die Ziele sowie Art und Umfang der Leistungen näher definiert werden. Mit einer verstärkten Öffentlichkeitsarbeit werde die Rentenversicherung ihre neuen Angebote bekannt machen, betonte Lubinski.
 
„Ihren Grundsatz ,Prävention vor Rehabilitation vor Rente‘ wird die gesetzliche Rentenversicherung weiter ausbauen“, sagte der Vorstandsvorsitzende. So sollen Versicherte bundesweit Präventionsangebote der Rentenversicherung wohnortnah nutzen können. An über 200 Standorten biete die gesetzliche Rentenversicherung bereits heute Präventionsleistungen an. Dieses wichtige Angebot solle nun noch weiter ausgebaut werden, um in allen Regionen Präventionsleistungen anbieten zu können.

Bild LubinskiErscheinungsdatum: 06.12.2016 / Presseerklärung DRV-Bund

 

Der Vorsitzende des Vorstands der Deutschen Rentenversicherung Bund, Cord Peter Lubinski, befasste sich in seinem Bericht an die heute in Berlin tagende Vertreterversammlung schwerpunktmäßig mit dem Haushaltsplan 2017 sowie den Anforderungen, die aus den jüngsten gesetzlichen Neuregelungen auf die Rentenversicherung zukommen.

 

Die Vertreterversammlung der DRV-Bund fand am 22.06.2016 in Maritim-Hotel im Bremen statt. Vertreterversammlungen (VV) finden in der Regel zweimal im Jahr statt. Eine VV findet traditionsgemäß zusammen mit der Bundesvertreterversammlung im Zuständigkeitsbereich eines Regionalträgers statt. In der Sommersitzung stehen im Vordergrund der VV die Abnahme der Jahresrechnung und die Entlastung des Vorstandes und Direktoriums. Die Entlastung erfolgte einstimmig.

Bremen, 22. Juni 2016

Der Vorstandsvorsitzende der DRV-Bund, Christian Amsinck (UVB) stellte in seinem mündlichen Bericht vor der Vertreterversammlung der DRV-Bund in Bremen die Riester-Rente in den Mittelpunkt seines mündlichen Vortrages. Die Zahlen auf der Basis der Zahlen von 2012 sagen noch nichts über die Entwicklung der Riester-Rente für die Zukunft aus. Da die Frage der Entwicklung der Zinsen nicht prognostiziert werden kann. Im Anschluss  an den Redebeitrag des Vorstandsvorsitzenden ging der Fraktionsvorsitzende der BfA DRV-Gemeinschaft, Rüdiger Herrmann auf  dessen Ausführungen ein und beschäftigte zugleich mit aktuellen Themen der anstehenden Gesetzgebung in der Rentenversicherung. 

Nachstehend der zusammengefasste Beitrag des Vorstandsvorsitzenden und danach die Rede des Fraktionsvorsitzenden der BfA DRV-Gemeinschaft:

Lubinski

 

 Anlässlich der Vertreterversammlung der DRV-Bund in Saarbrücken äußerte sich der Vorstandsvorsitzende, Cord Peter Lubinski (BfA-Gemeinschaft) u.a- zu dem wesentlichen Gesetzesvorhaben im Bereich der Zuständigkeit der Deutschen Rentenversicherung. Saarbrücken, 1. Juli 2015  / Mit Inkrafttreten der Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion auf den Tag genau vor 25 Jahren seien wichtige Grundentscheidungen für die Zusammenführung der Sozialsysteme in Ost und West getroffen worden. Hierauf wies Cord Peter Lubinski, Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Rentenversicherung Bund, in seinem Bericht an die heute in Saarbrücken tagende Vertreterversammlung hin. Lubinski betonte, dass die Rentenversicherung in den vergangenen 25 Jahren einen wichtigen Beitrag zur Flankierung der deutschen Wiedervereinigung geleistet habe.

lubinskiBerlin. 2.12.14 / Der Vorsitzende des Vorstands der Deutschen Rentenversicherung Bund, Cord Peter Lubinski, befasste sich in seinem Bericht an die heute in Berlin tagende Vertreterversammlung schwerpunktmäßig mit dem Haushaltsplan 2015.

Gesamtvolumen des Haushalts und Rentenausgaben

Das Gesamtvolumen des Haushalts der Deutschen Rentenversicherung Bund für 2015 beträgt nach Lubinskis Worten rund 140,5 Milliarden Euro. Die veranschlagten Rentenausgaben der Deutschen Rentenversicherung Bund beliefen sich nach dem Haushaltsplan auf rund 121,5 Milliarden Euro.

   
Copyright © 2017 BfA DRV - Gemeinschaft - Für eine starke Sozialversicherung -. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
© BfA DRV Gemeinschaft e.V.