Finanzen

Finanzen der Deutschen Rentenversicherung

  • Finanzsituation Ende April 2017 der Deutsche Rentenversicherung

    Nach den Schnellmeldungen der Rentenversicherungsträger beliefen sich die Einnahmen aus Pflichtbeiträgen im April 2017 in der allgemeinen Rentenversicherung auf 16,8 Mrd. EUR. Im Vergleich zum gleichen Monat des Vorjahres sind sie damit um 4,9 Prozent vergleichsweise kräftig gestiegen, obwohl 2017 die Osterfeiertage im April lagen und 2016 im März.

  • Finanzsituation Ende Februar 2017 der Deutsche Rentenversicherung

     

    Finanzsituation Ende Februar 2017


    Der Februar ist im Jahresverlauf typischerweise der Monat mit den niedrigsten Einnahmen aus beitragspflichtiger Erwerbstätigkeit („Pflichtbeiträge“). Nach den Schnellmeldungen der Rentenversicherungsträger beliefen sich die Pflichtbeiträge im Februar 2017 in der allgemeinen Rentenversicherung auf 15,6 Mrd. EUR. Im Vergleich zum gleichen Monat des Vorjahres sind sie damit um 4,5 Prozent gestiegen.

    Die beiden Monate Januar und Februar zusammengenommen, stiegen die Pflichtbeiträge gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 4,6 Prozent. Dies liegt deutlich über der Annahme der Bundesregierung für die Entwicklung der Bruttolohn- und -gehaltssumme für das Jahr 2017 in der Schätzung vom Februar 2017 (+3,5 Prozent).

    Die gesamten Beitragseinnahmen stiegen im Monat Februar gegenüber dem Vorjahresmonat um 4,3 Prozent und erreichten 17,3 Mrd. EUR. Dazu zählen auch Beiträge, die für Bezieher von Lohnersatzleistungen der Bundesagentur für Arbeit und der Krankenkassen an die Rentenversicherung fließen.

    Die Nachhaltigkeitsrücklage belief sich Ende Februar 2017 nach den Schnellmeldungen auf 30,6 Mrd. EUR bzw. 1,47 Monatsausgaben.

    Eine Zusammenfassung der wichtigsten Daten sich nachstehend.


     Einnahmen Februar 2017

     

    Einnahmen in Mrd. EUR

    Veränderung zum Vorjahr

    Beitragseinnahmen insgesamt

    17,3

    +4,3%

    Februar

    darunter:

    15,6

    +4,5%

    Pflichtbeiträge aus Erwerbstätigkeit

    Beitragseinnahmen insgesamt

    34,9

    +4,6%

    Januar bis Februar

    darunter:

    31,5

    +4,6%

    Pflichtbeiträge aus Erwerbstätigkeit

     

    Nachhaltigkeitsrücklage und Liquidität Ende Februar 2017

     

     

    Stand Ende Februar 2017

    Veränderung

    zum

    Vormonat

    Veränderung zumStandEnde 2016

    Nachhaltigkeitsrücklage

    30,6

    -1,0

    -1,8

    in Mrd. EUR

    Nachhaltigkeitsrücklage

    1,47

    -0,05

    -0,15

    in Monatsausgaben

    Liquide Mittel

    32,1

    -1,0

    -1,8

    in Mrd. EUR

     
     
    Siehe auch:
     
     
  • Finanzsituation Ende Januar 2017 der Deutschen Rentenversicherung

    logo drv bundDie Finanzlage der DRV ist Ende Januar 2017 unverändert gut. Sie beträgt 1,52 Monatsausgaben und bewegt sich damit im prognostizierten Bereich. Die aktuellen Daten können den nachstehenden Aufzeichnungen entnommen werden.
  • Finanzielle Entwicklung der Rentenversicherung 2016 und Prognose bis 2021

    drv bund logoDie Rentenfinanzen werden nachstehend u.a. Real, also  in der Höhe der Einnahmen für das Jahr 2016  aufgezeigt und zugleich wird die Annahme des Schätzerkreises, also die Prognose der zukünftigen Einnahmen und Ausgaben tabellarisch und erklärend dargestellt. Bei unveränderter Beschäftigungslage und damit gleichbleibender Konjunktur und damit einer stabilen Lohnrate wird der Beitragssatz erst im Jahre 2022 anzuheben sein. (Quelle: DRV-Bund)

    Die stabile Finanzlage aufgrund der Schätzungen des Schätzerkreises beinhalten naturgemäß nicht die noch in der Pipeline befindlichen gesetzlichen Vorhaben mit Auswirkungen auf die Rentenfinanzen. Die möglichen oder beabsichtigten Änderungen im Rentenrecht der GroKo sind zurzeit noch in der Beratung und die Ergebnisse werden frühestens am 24. bzw. 25. November bekannt sein.

   
Copyright © 2017 BfA DRV - Gemeinschaft - Für eine starke Sozialversicherung -. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
© BfA DRV Gemeinschaft e.V.